SWR1-Radioreport Recht zur GFF

Eine Rechtsschutzversicherung für das Grundgesetz?

Dieser Frage habe ich mich im SWR1-Radioreport Recht gewidmet. In dem Beitrag geht es um die Gesellschaft für Freiheitsrechte. Die Arbeit der NGO erkläre ich am Beispiel von zwei bayrischen Studentinnen, die wegen Containerns verurteilt wurden.

Für den Radioreport habe ich mit Ulf Burmeyer, Gründer und Vorsitzender der GFF gesprochen. Er erklärte mir Ansatz und Arbeit seiner Organisation.

Diese Sendung des SWR1-Radioreports ist die erste, von der es eine Langversion im Netz gibt. Während im Radio nur die üblichen 15 Minuten zu hören waren, lässt sich als Podcast und auf http://www.swr1.de eine 20-Minuten Fassung anhören – mit extra Gesprächsbeiträgen von und zur GFF.

Den RRR habe ich im Auftrag der ARD-Rechtsredaktion in Karlsruhe produziert.

 

Link: https://www.swr.de/swr1/Radioreport-Recht-Gesellschaft-fuer-Freiheitsrechte-GFF-eine-Rechtsschutzversicherung-fuer-das-Grundgesetz,av-o1151433-100.html

 

Update: Im November 2019 haben die beiden Studentinnen Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingereicht. Dabei wurden sie von der GFF unterstützt.

Erster TV-Beitrag: Postprobleme beim OLG Hamm

In meinem ersten Fernsehbeitrag habe ich mich mit Postproblemen beim OLG Hamm  beschäftigt. Meine Recherche ergab, dass es insbesondere dort, wo der Postdienstleister

IMG_9987a

Postcon die Justizpost zustellt, immer wieder zu Problemen kam. Studierende und Anwälte beklagten sich darüber. Auch, wenn Gericht und Dienstleister die Probleme abstritten, sollen nun weitere Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung geprüft werden.

Für mich war es mein erster Versuch im Fernsehen. Die Arbeit mit zwei Kollegen für Kamera und Ton an der Seite, ist anderes als meine bisherigen Radiorecherchen. Eine ganz neue Erfahrung! Bei der Umsetzung wurde ich von meiner Kollegin Silke Hempel unterstützt, die mir mit ihrer Erfahrung viele wichtige Tipps gegeben hat.

Der Beitrag aus der WDR-Lokalzeit Dortmund ist hier abrufbar. Außerdem berichtete ich im WDR-Radio über das Thema.

 

 

„Wunderwelt Neuseeland“ im Juni

Am 13. Juni halte ich meinen Vortrag Wunderwelt Neuseeland in Witten-Bommerholz. An dem Abend stelle ich das Land vor und wie es sich am besten bereisen lässt – dabei schildere ich meine eigene Reiseerfahrungen, gebe Tipps und beantworte Fragen aus dem Publikum. Mit etwa 100 Fotos und ausgewählten Textpassagen aus meinem Buch „Schule aus, Neuseeland ruft“ nehme ich meine Zuhörer mit auf einen Ausflug an das andere Ende der Welt. Bei meinem Vortrag im Juni 2019 werde ich auch erstmals neue Bilder von meiner zweiten Neuseelandreise im Dezember 2018 zeigen. Der Eintritt ist frei, Beginn ist um 19 Uhr.

Mit der Veranstaltung unterstütze ich die örtliche Initiative Bündnis für Buchholz.  Das Bündnis organisiert in den ehemaligen Kirch- und Gemeinderäumen Veranstaltungen und bietet so einen wichtigen sozialen Treffpunkt im Stadtteil.

Umfangreiche WDR-Recherche zu Pfando

Für die WDR-Wirtschaftsredaktion habe ich umfangreich zum Unternehmen „Pfando“ recherchiert. Pfando lockt mit schnellem Bargeld für’s Auto bei gleichzeitigem Weiterfahren. Was hinter diesem Geschäftsmodell steckt, habe ich über Monate hinweg recherchiert. Meine Beiträge dazu liefen auf den ARD-Hörfunkwellen, zB WDR 5, DLF, SWR 1, NDR 2. Ein Online-Beitrag erschien auf http://www.wdr.de

Der Beitrag ist hier nachhör- und -lesbar:
WDR.de: Pfando bietet Geld zu hohem Preis

Abgasskandal: Kaum Urteile — WDR-Recherche

Am Donnerstag, 20.9., habe ich auf mehreren Sendern der ARD über den VW-Abgasskandal berichtet. Genauer: Seit Monaten gibt es kaum OLG-Urteile zum Abgasskandal. Stets werden mündliche Verhandlungen kurzfristig abgesagt. Denn die Parteien einigen sich außergerichtlich. Kundenanwälte werfen VW eine kluge Prozessstrategie vor.

Die ganze Geschichte gibt es hier zum Nachlesen und -hören: https://www1.wdr.de/nachrichten/wirtschaft/vw-diesel-abgasskandal-vergleiche-praezedenzurteil-100.html

TV-Premiere: Work and Travel

Im Juli 2018 habe ich meine TV-Premiere gefeiert. In der Lokalzeit aus Dortmund war ich als Studiogast zum Thema „Work and Travel“ zu sehen. Dabei habe ich von meiner eigenen Reise erzählt und einige Tipps verraten. Zum Beispiel: In jedem Fall unterwegs Adressbuch führen! Damit Ihr auch nach der Heimkehr noch was von den vielen Kontakten habt, die Ihr zu Menschen aus der ganzen Welt geknüpft habt.

Auch interessiert an Neuseeland und Work and Travel? Dann kommt doch zu meinem nächsten Neuseeland-Vortragsabend. Infos gibt’s hier. Ich freue mich auf Euch.